Vom Steinbruch zum Paradies

B-0044 - scan steinbruchcover farbe

Wer heute durch das Siebengebirge wandert, macht sich kaum klar, daß es hier einst riesige Steinbrüche und Abraumhalden gab.

Seit der Römerzeit wurden Steine gebrochen, im Mittelalter baute man den Kölner Dom aus Drachenfelsstein – und im 19.Jahrhundert, als die Touristen das Siebengebirge entdeckten, baute man mit Dynamit und viel Getöse Basalt am Petersberg ab.

Die Drachenburg ist fast völlig abgetragen worden, die Wolkenburg ist verschwunden, die Gipfel von Stenzelberg und Weilberg sind zerstört und sogar die Klosterruine Heisterbach diente als Steinbruch.

Erst der Tourismus und die aufkommende Rheinromantik brachten ein Umdenken und sorgten für die Bewahrung dieser herrlichen Landschaft.

ISBN 3-936253-39-0

DVD, Laufzeit 43 Minuten

15,90 EURO