Dat lööf wie e Dilledöppche

B-0016 - cover dilledopp Klein

Die Filmreihe „Rheinische Mundart – Bönnsche Tön“ widmet sich auf humorvolle Weise dem hörbaren Erhalt der Bönnschen Mundart und nutzt zugleich die Möglichkeiten des Films, die rheinischen Alltagsbegriffe in bewegten Bildern zu erklären.

Im zweiten Teil „Dat lööf wie e Dilledöppche“ haben wir wieder zahlreiche Alltagsbegriffe aus dem rheinischen Platt zusammengetragen – von A wie Apparatskessel bis Z wie Zitsch.

Übrigens: Die einzelnen Teile der Filmreihe sind unabhängig voneinander gestaltet, Sie können also den 2. Teil ruhigen Gewissens genießen, auch wenn Sie den 1. Teil (noch) nicht kennen.

Ein besonderer Schwerpunkt sind diesmal alte Kinderspiele wie Dilledopp und Pattevuel, Hüppekäsje und Kniggele (Klicker). Es geht um den Zinte Märtes, den Weckmann mit der Pief – und was man damit alles anstellen kann – , es geht um Kesselskohche, Kappes und Schavue und es geht ums Einwecken und den berühmten Apparatskessel. Schließlich beschäftigen wir uns mit der Frage, ob die Kinder von heute Bönnsch lernen – oder besser – kennenlernen sollten.

Viele Bönnsche Bürger, aber auch solche aus den anderen Ortsteilen, kommen zu Wort – und das oft in schönstem Platt.

Doch keine Angst: Auch der Nichtrheinländer oder Neubürger kann alles verstehen, denn der Film ist vollständig hochdeutsch untertitelt. Alle Begriffe werden in Bildern erklärt.

Moderiert wird der Film von Karl Friedrich Schleier, dem „Nachtwächter von Bonn“.

ISBN 978-3936253-75-7

Laufzeit 65 Minuten

15,90 EURO

2. Teil aus der Reihe: Rheinische Mundart – Bönnsche Tön