Willkommen zum Themenbereich "Brauchtum"

B-0159 - buttons startseite - Brauchtum

Sie finden nachfolgend Beiträge zum rheinischen Brauchtum in alphabetischer Reihenfolge. Grenzen Sie die Anzeige ein und wählen Sie links im Menü ein Unterthema.

Die Beiträge werden laufend um neue Themen ergänzt.

Weihnachtszick in Bonn am Rhing

B-0162 - alt B-0073 - titelcover weihnachtszick

Autorin: Melitta Klein

„Weihnachten ist für mich, wie auch für viele andere Menschen, das schönste Fest des Jahres.

Auch heute, im Jahre 2011, ist es immer ein Fest für die Familie und des Denkens an andere Menschen.

In meinen Weihnachtsgeschichten versuche ich etwas von dem besonderen Zauber des Festes einzufangen, mal in der Gegenwart, mal in Erinnerung an oft gar nicht so einfache Zeiten. Da ich seit den 70er Jahren erfahren mußte, dass unsere Bönnsche Mundart immer weniger gesprochen wird, schreibe ich meine Lieder, Texte und Geschichten ganz oder teilweise in Bönnsch.“

Melitta Klein

Die Geschichten und Lieder sind mit vielen Aufnahmen des schönen gemütlichen Bonner Weihnachtsmarktes untermalt, zu sehen sind die schönsten Krippen und das winterlich-romantische Bonn.

Die Aufnahmen der Geschichten erfolgten im weihnachtlich geschmückten Schloß Eichholz, die Lieder wurden auf dem Bonner Weihnachtsmarkt, im Krippenmuseum in Waldbreitbach und in der Weihnachtsausstellung der Glashütte in der Burg Linz gedreht.

Melitta Klein, Jahrgang 1936, erlebte Krieg, Nachkriegszeit und Wirtschaftswunder in Bonn. Bekannt wurde sie als Präsidentin des Damenkomitees Bönnsche Mädche, durch ihre zahlreichen Bonner Lieder auch zum jährlichen Karnevalsmotto und seit den 70iger Jahren durch ihre Weihnachtslieder und -geschichten.

ISBN 978-3936253-76-4

DVD PAL, Laufzeit 63 Minuten

15,90 EURO

Wievefastelovend en Beuel – seit 190 Jahren

B-0164 - alt B-0096 - Cover - 190 jahre wievefastelovend

Seit 190 Jahren – Wievefastelovend en Beuel

In der Session 2013/14 feiert das Alte Beueler Damenkomitee sein 190jähriges Bestehen. Was auf Weiberfastnacht 1824 als Kaffeekränzchen im Privaten begann, ist heute ein Großereignis und weit über Beuels Grenzen hinaus bekannt.

Weil ihre Männer nach dem Abliefern der sauberen Wäsche im Kölner Karneval versumpften, gründeten die resoluten Beueler Waschfrauen ihr eigenes Komitee und vergnügten sich beim Käffchen mit kleinen Vorträgen und gespielten Stücken. Männer waren nicht zugelassen und wurden hinausgescheucht. Das war die Grundlage für die Weibersitzungen, die bis heute den Charakter des Beueler Karnevals bestimmen.

Richtigen karnevalistischen Schwung bekam der Beueler Karneval 1958 mit der Erfindung des Amtes der Wäscherprinzessin. Da gab es die Liküraprinzessin und den Likürakarneval sogar schon einige Jahre.

Wäscherprinzessin, Obermöhn und mittlerweile 17 Damenkomitees mit ihren Präsidentinnen bestimmen über die tollen Tage, bis dann mit dem Häubchenrupfen erstmal alles vorbei ist.

Dieser Film entstand Dank der Unterstützung durch den Heimat- und Geschichtsverein Beuel am Rhein, und er gibt einen Rückblick auf die Jubiläumssession 2013/14 und die Geschichte des Beueler Karnevals.

Neben dem Karneval geht es aber auch ums Waschen und die Frage, warum es in Beuel soviele Wäschereien und Waschfrauen gab.

Laufzeit 75 min.     9.90 €

ISBN 978-3936-253-83-2