Der Beueler Duft

B-0165 - alt B-0042 - cover waschen Klein

Zu allen Zeiten war Reinigung ein Grundbedürfnis des Menschen. Bereits auf Tontafeln aus der Zeit 2500 v.Chr. ist das Waschen wollener Kleidung mit Seife beschrieben. Aber bis zu den Waschmaschinen heutiger Zeit war es ein weiter Weg.

Für unsere Großmütter bedeutete das Waschen von Kleidung und Textilien noch harte Knochenarbeit – und das in einer Zeit, als nicht einmal das Vorhandensein von fließendem Wasser in Haus und Hof selbstverständlich war.

Welche Gerätschaften und Hilfsmittel vor 80 oder 100 Jahren eingesetzt wurden und wie der Waschvorgang, das Spülen, Bleichen, Trocknen und Bügeln vonstatten ging, erzählt dieser Film.

Die Exponate aus der Dauerausstellung zum Thema Waschen im Beueler Heimatmuseum, seien es Zinkbütt oder Rubbelbrett, Wäscheknüppel oder Stüsser und die alten Wasch- oder Wringmaschinen kamen für die Aufnahmen zu diesem Film wieder zum Einsatz.

Textfassung: Gertrude Joebsch, Reinhold Schmerbeck

Mitwirkende: Annefriede Hinte, Christel Honsdorf, Gertrude Joebsch, Andrea Kollack, Reinhold Schmerbeck

Kamera: Georg Divossen, Horst Goetze

Laufzeit 18 min

5.00 Eur

Erhältlich im Heimatmuseum Beuel

Die Industrie-Pioniere Bleibtreu und der Kohlebergbau bei Beuel

B-0161 - alt B-0069 - titelcover alaun

Wußten Sie, daß die Ursprünge der Industrie auf der Schäl Sick bis in die Anfänge des 19.Jahrhunderts zurückreichen – in eine Zeit, als es noch keine Elektrizität, keine Eisenbahn und keine Dampfmaschinen gab? Die Industriepioniere Bleibtreu wollten auf dem Ennert und dem Holtorfer Plateau Braunkohle schürfen – sie fanden Alaun und bauten die größten Alaunfabriken im damaligen preußischen Staat.

Viel ist von diesen Wurzeln der Beueler Industrie nicht mehr zu entdecken. Es gibt keine Hinweistafeln, keine Rundwege und kaum Informationen. Und die Ruinen liegen heute teils gut versteckt mitten im Wald. Und dann sind da noch die Felder, die merkwürdige Wellen schlagen ….

Der Bonner Filmemacher Georg Divossen beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Bonner Stadtgeschichte und geht in seinem neuen Film auf Spurensuche, zeige Verstecktes und Verborgenes und erzählt die Geschichte der Bleibtreus, ihres Braunkohlebergbaus und ihrer Alaunfabrikation.

Der Film ist ein kurzweiliger Ausflug in die Beueler Vergangenheit – und ein Streifzug über das Holtorfer Plateau und den Ennert mit dem Ziel, den Blick des Zuschauers zu schärfen für die letzten noch vorhandenen industriehistorischen Spuren mitten in der Natur.

ISBN 978-3936-253-78-8

Ladenpreis: 15,90 Euro

Laufzeit 55 min.